Familienrecht
Rufen Sie an:
0561 - 574 26 20

  Familienrechtliche Auseinandersetzungen sind stark von Emotionen geprägt. Trennung, Scheidung, Unterhaltsansprüche und Sorgerechtsfragen berühren die persönlichsten Belange der Menschen. Eine sachliche und faire Auseinandersetzung ist ohne anwaltlichen Beistand oftmals nicht möglich.

Mit einer Trennung und Scheidung sind zudem schwierige tatsächliche und rechtliche Fragen verbunden, die ein juristischer Laie nur schwer zu überblicken vermag. Es ist weit leichter, in glücklichen Tagen eine Familie zu gründen, als sich über die Beendigung einer langjährigen Partnerschaft zu einigen. Bei einer Scheidung sind z.B. die Frage des Zugewinnausgleichs, die endgültige Auseinandersetzung der Ehewohnung und des Hausrats, der Versorgungsausgleich über die während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften sowie der Umgang mit den gemeinsamen Kindern zu regeln.

  Sie wollen heiraten

Welche güterrechtlichen Auswirkungen hat eine Eheschließung? Was ist günstiger: Gütertrennung oder Gütergemeinschaft? Was kann in einem Ehevertrag geregelt werden? Welche Besonderheiten sind bei der binationalen Ehe zu beachten? Welche Verpflichtungen habe ich gegenüber früheren Ehegatten?

  Unterhalt

Wer hat Anspruch auf Unterhalt? Wer muß Unterhalt leisten? Welche Arten von Unterhalt gibt es? Wie wird der Unterhalt berechnet? Verändert er sich mit steigendem Kindesalter? Sind Kinder gegenüber ihren Eltern oder anderen Verwandten unterhaltspflichtig? Was tun, wenn der Unterhaltspflichtige nicht zahlt? Kann ein Student noch Unterhalt von seinen Eltern verlangen? Welches Vermögen wird auf den Unterhalt angerechnet? Wann darf der Unterhalt gekürzt werden? Welche Auskunftsansprüche hat der Unterhaltspflichtige? Welche Auskünfte muß der Unterhaltsempfänger erteilen? Können Unterhaltsforderungen ohne Urteil vollstreckt werden? Wann und wie ist der Unterhalt fällig?

Nähere Informationen finden Sie hier.


  Sorgerecht, Umgangsrecht, Abstammungsrecht, Namensrecht

Wer hat die elterliche Sorge, wenn die Eltern nicht miteinander verheiratet sind? Was ist, wenn ein Elternteil stirbt? Was passiert, wenn die Eltern sich trennen? Wer hat ein Umgangsrecht? Was geschieht, wenn der Elternteil bei dem das Kind lebt, den Umgang verhindern will? Wer ist der Vater eines Kindes, das kurz nach der Scheidung geboren wird? Wer kann die Vaterschaft anfechten? Welchen Namen bekommt das Kind, wenn die Eltern keinen gemeinsamen Familiennamen haben? Kann die elterliche Sorge entzogen werden? Welche Rechte und Pflichten haben das Jugendamt und das Familiengericht? Wie kann man sich gegen behördliche Anordnung wehren?


  Unterhalt bei Trennung oder Scheidung

Welche Ansprüche haben die Ehegatten? Was ist ein angemessener Unterhalt? Muß der geschiedene Ehegatte trotz Kindesbetreuung eine Erwerbstätigkeit aufnehmen? Hat der geschiedene Ehegatte einen Unterhaltsanspruch wegen Krankheit oder Erwerbslosigkeit? Wie hoch ist der Selbstbehalt des unterhaltspflichtigen Ehegatten?


  Gütertrennung und Zugewinngemeinschaft

Wie werden Anfangs- und Endvermögen berechnet? Wird Vermögen das ein Ehegatte während der Ehe vererbt oder geschenkt bekommt, seinem Anfangs- oder dem Endvermögen zugerechnet?


  Nichteheliche Lebensgemeinschaft/Lebenspartnerschaft

Wie können sich Unverheiratete für den Fall des Todes oder Gebrechlichkeit eines Partners gegenseitig absichern? Kann der Partner nach dem Tod des anderen in der gemeinsamen Wohnung bleiben? Welche Regelung empfiehlt sich hinsichtlich der Eigentumsverhältnisse? Gibt es für Betreuung eines pflegebedürftigen Partners eine Rente?


  Das benötigen wir von Ihnen:

    Für die Rechtsberatung genügt uns zunächst eine ausführliche Schilderung des Sachverhaltes. Gehen Sie auf Ihre momentane Lebenssituation genau ein und formulieren Sie Ihre Frage möglichst genau.

    Die Berechnung von Unterhaltsansprüchen und Vertragsentwürfe gehen über eine Erstberatung hinaus. Rechtsschutzversicherungen übernehmen in familienrechtlichen Angelegenheiten grundsätzlich nur die Erstberatung und dies auch nur dann, soweit Beratungsbedarf besteht.

    Ungeachtet dessen besteht natürlich die Möglichkeit der Beratungshilfe oder der Verfahrenskostenhilfe, falls Sie nicht in der Lage sind, die Kosten der Rechtsberatung oder Prozeßvertretung zu übernehmen.


  Ihr Ansprechpartner


  Formulare


KANZLEI | ANWÄLTE | REFERENZEN | TÄTIGKEITSGEBIETE | ARBEITSRECHT | BAURECHT | ERBRECHT | FAMILIENRECHT | HANDELSRECHT | INKASSO | INTERNETRECHT | KAUFRECHT | MIETRECHT | REISERECHT | SCHADENSERSATZ | SCHMERZENSGELD | SOZIALRECHT | STRAFRECHT | VERKEHRSRECHT | WERKVERTRAGSRECHT | WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT | ZWANGSVOLLSTRECKUNG | TIPS & HINWEISE | KOSTEN | BERATUNGSHILFE | PROZESSKOSTENHILFE | PFLICHTVERTEIDIGER | FORMULARE | KONTAKT | NOTFALL-NUMMER | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: ARBEITSRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: FAMILIENRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: STRAFRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: STRAFVOLLZUG | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: URHEBERRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: VERWALTUNGSRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: HAUSDURCHSUCHUNG | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: PFLICHTVERTEIDIGER | SITEMAP